schlussel_01

Bild: Inna rempel

Wie es bekannt wird

Keiner merkt etwas?

„Stell dir vor, die Gemeinde verändert sich, und keiner merkt etwas davon …“ – so beschreibt Sabine Schmidt ihr Gefühl. Im Kirchenvorstand haben sie viel in Bewegung gebracht, doch wie wird das in der Öffentlichkeit wahrgenommen?

9.1

Die neuen Ideen und Maßnahmen haben den Kirchenvorstand begeistert und einige aktive Gemeindeglieder sind längst dabei. Doch viele in der Gemeinde und im Umfeld sind gar nicht einbezogen. „Gutes tun und darüber reden“ sagt ein Kirchenvorsteher, „das muss das Motto unserer Aktivitäten sein.“ - „Nicht nur reden“, sagt Sabine Schmidt: „Wir müssen auch die neuen Medien nutzen, und die Tageszeitung soll eine Reportage bringen.“

Zum Selbstbewertungsbogen
9.2

Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Je früher und je offener neue Entwicklungen der Gemeinde kommuniziert werden, desto besser lassen sie sich nachhaltig realisieren. Dazu ist ein Konzept der Öffentlichkeitsarbeit hilfreich: 

Wie kommunizieren wir unsere Ideen und Ergebnisse in der Gemeinde und in die Öffentlichkeit? Wie werden Berichte im Gemeindebrief wahrgenommen? Welche Medien können wir nutzen? Wie bekommen wir Kontakt zur örtlichen Presse? 
Die Öffentlichkeitsarbeit umfasst mehr als die Weitergabe von Information, es geht darum, Wege der Kommunikation zu öffnen und zu nutzen.

Dafür finden Sie bei uns Unterstützung!